BVG-Streik läutet den Lockdown ein

Irgendwie habe ich das Gefühl, dass zum Start des Mini-Lockdown der BVG-Streik gut passt. Auffällig ist, dass er nicht - wie beim letzten Mal - mittags um 12.00 h beendet ist, sondern bis Samstag 3.00 h - also 24 h - dauert. Man hat wohl mit einem erhöhten Party-Aufkommen gerechnet und sich gesagt, na, da hauen wir doch mal den Streik voll rein, damit keiner auf die Idee kommt, auszugehen. Ja, ich auch nicht. Und ausgerchnet heute war ich verabredet und habe mich sehr darauf gefreut, aber zum Luisenplatz ist es von hier aus mit der S-Bahn einfach bescheuert, das will ich mir nicht antun.

 

Heute gab es einen Artikel, dessen Verfasser davon ausgeht, dass in Indien 130 Millionen Menschen infiziert sind. Himmel hilf, kann ich da nur sagen. Für ausgechlossen halte ich das nicht. Die Ärmsten der Armen lebten schon immer beengt und wenn ich die Wahl habe zwischen verhungern und dem Risiko, andere anzustecken, dann gehe ich auch lieber das Risiko ein. Und so sieht es doch aus. Wenn der Mensch nicht arbeitet, hat er nichts zu essen und nicht nur für sich, auch für seine Familie nicht. Wer will schon seine Kinder verhungern sehen? Das wäre ja völlig abartig. Da hat heute im Radio wieder einer von den positiven Aspekten der Corona-Krise gesprochen; es könnte mir immer noch übel werden bei dem Geschwätz.

 

In Kreuzberg scheint ein Hauch von mehr Vorsicht spürbar, vielleicht liegt es auch nur an dem indifferenten Wetter, nicht Fisch, nicht Fleisch, mal mehr oder weniger feucht. Ich mach's wie immer: Markthalle am Eingang Hände desinfizieren, wenn ich rausgehe, dasselbe Prozedere, zu Hause werden die Hände gleich gründlich mit Spülmittel  gereinigt; Abstände halte ich ein, Maske wird getragen, wo erforderlich, mehr kann ich nicht tun und will ich ehrlich gesagt auch nicht.

 

Ich fürchte den erneuten Lockdown für uns alle, für alle betroffenen Gewerbe und Dienstleister, für jeden von uns und für mich.  Bürgerkrieg? Bürgerkriegsähnliche Zustände? Keine Ahnung, oder doch?

 

Helft mit, damit es nicht so weit kommt!