Sensationell

der gesetzliche Mindestlohn soll in vier (habe ich das richtig verstanden) Stufen von 9,35 auf 10,45  (ohne Gewähr) bis 1.1.2022  erhöht werden. Einen ähnlichen , ich glaube 10,35 , haben wir eigentlich bereits in Berlin, darüber spricht aber niemand. Ging jedenfalls groß durch die Presse, wenn auch nicht allzulang. Ja, wenn das nicht mal ein Riesenanreiz für die Menschen ist, die Hartz IV beziehen. 10,45 in knapp 2 Jahren, juhu, Jubel, schmeißt die Hüte hoch. Reißt euch die Jobs förmlich aus den Händen, die gut bezahlten. Vergesst aber nicht, das ist brutto! Ich falle nicht nur vom Stuhl, nein, ich falle auch vom Glauben ab.

Und da schleicht sich gleich die Frage von hinten durchs Neutronengewirr, was wurde aus den Prämien für die systemrelevanten Pflegekräfte und sonstigen Menschen, die wähend der Hochzeit der Coronakrise nicht nur an den Betten sondern auch an den Kassen oder sonstwo saßen?  Und wurden die Gehälter angepasst, die Arbeitszeiten auf ein verträgliches Mass reduziert?  Gerade höre ich, dass der Verbraucher jetzt für die Bedingungen in  der Billigfleischproduktion sensibilisiert sei, aber nicht doch. Die sind nur sauer, wenn sie regional davon betroffen, erst einmal Reisebechränkungen haben. Oder glaubt ihr, dass dieses Fleisch künftig in den Supermärkten liegenbleibt?????

Wir sind zurzeit auf Platz 14: der Iran, Mexiko und Pakistan haben sich vor uns geschoben. Ich kann es nur immer wieder sagen, so froh ich bin, dass die Krise bei uns rückläufig ist, so traurig bin ich darüber, dass andere Länder immer noch stärker steigende Zahlen haben. Gruseliges Virus!

Einen schönen Abend, ihr Lieben.