Zum Gehacke

gegen Ramelow kommt - gerade richtig - noch so eine Infektionswelle einer Baptistenkirche in Hessen. Eeieiei. Im Deutschlandfunk hat sich Herr Bartsch voll hinter die geplanten Maßnahmen von Ramelow mit einer wirklich guten und sachlichen Argumentation gestellt, was der Moderatorin garnicht gepasst hat. Man sah sie regelrecht vor Wut zittern, aber da war nichts zu machen, der Mann blieb ruhig und sachlich. Ich habe ihn zum ersten mal bewusst wahrgenommen, hat mir sehr gefallen. Interessant ist ja immer die Raktion auf die Verantwortung des Bürgers, auf die auch im Falle Thüringens gesetzt wird. Das kann der nicht, das will der nicht, der wird das nicht tun - als wären wir alle Kleinkinder, die am Händchen genommen werden müssten - von diesen unglaublichen Kompetenzen, die die restriktiven Entscheidungen getroffen haben - und nicht in der lage, aufgrund der bekannten Fakten heute selbständig zu entscheiden. Ich habe nichts dagegen, wenn mir die Virologen sagen, halte Abstand und wasch dir die Hände, das mache ich und das ist für mich in Ordnung. Aber alles andere geht zu weit. Und was die Maske betrifft, sage ich nur Motgomery (den hat man inzwischen wohl mundtot gemacht, hat ja nicht gepasst, was der Mann gesagt hat).

 

Das Virus ist nicht die einzige Gefahr, der wir ausgesetzt sind!