"Kein Mensch hat das Recht

zu gehorchen". Ein starker Satz, Hannah. Und immer wieder überdenkenswert. Vielleicht ganz besonders hierzulande. Die selbst ernannten Aufpasser, dass auch alles, was vorgeschrieben , sehr genau eingehalten wird, stoßen mir fast täglich bei den Diskussionsrunden im Deutschlandfunk sauer auf. Wie sie gar nicht verstehen können, das dies, das  oder jenes nicht gemacht wird und wie sie tapfer die Menschen, die gegen die Regeln verstoßen, darauf hinweisen, wie es richtig ist. Und der Fokus auf die Wirtschaft, das ist ganz besonders böse, besonders für die, die von sozialen Leistungen, ich zähle jetzt auch mal die Rente dazu, leben. Woher bitteschön, sollten die Gelder kommen, wenn nicht aus der Wirtschaft?

 

Ich würde ja gerne die Hannah Arendt Ausstellung besuchen, aber - wie zu erwarten  war - ist Maske vorgeschrieben. Gut, dann halt nicht. War heute schon total erschöpft als ich durch 4 Läden musste, weil Diverses erforderlich war. Maske rauf, runter, ein bisschen husten und Nase putzen, wieder rauf usw. Und in den Öffentlichen natürlich das gleiche Spiel. Gestern hat doch tatsächlich einer von den Milliarden (!!!) Masken gesprochen, die wir für die nächsten Jahre produzieren müssen. Für mich nicht, vielen lieben Dank!

 

Haltet Abstand, das lässt arg nach!!