Gründonnerstag

und ich habe keine Zweige für meine Origami-Häschen, zum Friseur müsste ich auch und

überhaupt ... Kleinlichkeitsgedöns, ich geb's ja zu.  Aber so ein paar Rituale sind auch ganz nett.

 

Das Prachtwetter ist gerade dabei, sich weniger prächtig zu präsentieren, die Zahlen der Toten in Deutschland steigen an und ich habe heute morgen einen interessanten Bericht zur Spanischen Grippe gehört, die insbesondere von der Presse nicht so ernst genommen und sogar mit Spottgedichten bedacht wurde. Jetzt ist mir auch klar, warum meine Großmutter darüber nicht gesprochen hat, die hat das gar nicht richtig mitgekriegt. Und ich dachte, dass damals jede Tageszeitug groß und mit dicken Lettern darüber berichtet hat, das war wohl nicht so.

 

Frau Merkel spricht von einem Hoffnungsschimmer, der nach etwa 2 Wochen am Horizont erscheinen wird. Hoffentlich schon ein bisschen früher für die Kinder und jugendlichen Flüchtlinge in Griechenland und hoffentlich nicht nur für 50.

 

Am Gründonnerstag gibt's was Grünes. Spinat, zum Beispiel. Hatte ich gestern, nach gefühlten hundert Jahren, und den nächsten werde ich nicht mehr erleben!

 

Grüßle an alle!