Ein Stück Normalität

kehrt langsam in mein Denken zurück. Damit meine ich nicht, dass ich mich an die Zahlen der Infizierten (über 100.000) und der Toten (besonders schlimm Italien und Spanien)  gewöhne, sondern dass ich besser mit der Gesamtsituation umgehen kann. Der Post- und Geldautomatenbereich im Karstadt hat zu, ok, dann gehe ich halt schräg gegenüber zur Deutschen Bank, dort frägt der Security-Mensch freundlich, wo ich hin will, zu den Automaten, alles klar, ich kann durchgehen. Es ist nirgends übermäßig voll, jeder hält Abstand, ohne so einen Riesenbogen um den anderen zu machen wie in den ersten Tagen .Es hat sich eingespielt oder halt ein Stückchen normalisiert.

 

Der Kaffee, das heißt die Kapseln, die ich für meine Maschine brauche, hat wohl einen Hamsterkauf hinter sich, meine Lieblingssorte ist alle. Kaufe ich halt eine andere, auch gut. Ein bisschen ins Grübeln, komme ich aber schon. Was, wenn alle Hamsterkäufe machen, nur ich nicht? Hmm, trotzdem, es widerstrebt mir (noch) zu sehr.

 

Lasst uns vernünftig bleiben!