Schönes digitales Leben

Meine neue Kreditkarte ist eingetroffen, fein. Ich lese, dass sie nach einer EU-Vorschrift (der dicke Hals deutet sich schon an) nur noch mit einer PIN benutzt werden kann. Die PIN soll ich im Rahmen meines online-bankings festlegen. Ich nehme nicht am online-banking teil. Ich versuche, trotzdem eine PIN einzugeben, geht nicht. Ich schreibe meiner Bank und bitte um Info, wie ich das ohne online-banking bewerkstelligen kann. Bis jetzt habe ich noch keine Rückmeldung.

 

 

Ich liebe Geschäfte. Gucken, anfassen, probieren, stöbern. Ich möchte, dass sie erhalten bleiben und bestelle nur im Internet, wenn es nicht anders geht und hole es dann in der Filiale ab. Als das mal nicht möglich war, habe ich Erfahrungen mit einem sehr bekannten Zusteller gemacht, brauche ich nicht mehr, dachte ich. Schon lange vor Corona wurde nicht geklingelt und online die Ansage gemacht, man sei nicht angetroffen worden. Nun ist die Tinte alle, das ist blöd. Ich bestelle also, ich verfolge die Lieferung, bin selbstverständlich zu Hause als die Lieferung eintreffen soll und was sehe ich im Internet: ich wurde nicht angetroffen. Ich solle mich zu einer Filiale begeben, drei werden angezeigt. Ok. Ich gehe zur ersten auf der Liste (Adalbertstraße): geschlossen. Ich frage einen freundlichen Menschen, natürlich auf Entfernung, ob er den Laden kenne und wisse, ob der überhaupt noch geöffnet sei. Er meint nein. Ich gehe zum nächsten Laden (Waldemarstraße). Netter Mensch, plauderig und hilfsbereit, erklärt mir, dass es noch eine ganze Reihe Stationen gibt und wo die sind. Ok. Ich gehe erst einmal zur Naunynstraße, Nr. 3 auf der Liste, nix. In der Oranienstraße und in der Skalitzer genau dasselbe. Immerhin war ich an der Luft, habe einen ordentlichen Spaziergang gemacht, schadet ja nicht.

 

 

Zuhause die Webseite des wunderbaren Zustellers. Ich mache den Quatsch mit dem Roboter mit und möchte informiert werden per E-Mail, ob mein Päckchen angekommen ist. Wo, kann man nicht ankreuzen. Mir schwant nichts Gutes. Ich warte noch immer. Morgen mache ich nochmal einen Rundgang, dann ist aber Schluss, Tinte hin, Tinte her.

 

 

62.435 Infizierte und 541 Todesfälle in Deutschland. Im Deutschlandfunk wird über die Maßnahmen diskutiert und sie werden bei den steigenden Zahlen – wie ich finde zurecht –  in Frage gestellt. Vereinbarkeit mit dem Grundgesetz? Wohl nicht ganz eindeutig. Endlich sagt mal einer, was wird dringend brauchen und schon lange hätten einführen müssen:

 

 

DAS BEDINGUNGSLOSE GRUNDEINKOMMEN

 

 

Nie war die Notwendigkeit so groß und die Wahrscheinlich so gering.

 

 

Haltet durch!