Angst

Angst. Angst ist das Thema der Sondersendung im Deutschlandfunk. Und der Umgang damit. Die bisherige oder noch immer anhaltende Sorglosigkeit der Jungen, obwohl sie auch am Virus oder dessen Folgen sterben können, warum auch nicht, ich habe sie noch nie für unsterblich gehalten, und die Sorge um die Schutzbedürftigen, das sind wir Alten, die jetzt isoliert werden müssen. Vor lauter Angst-Gequatsche wird mir ganz bange und ich schalte das Radio ab. In der Welt gibt es einen Artikel über die Rentenaussichten, die mittel- bis langfristig wegen der Krise wohl so ausfallen dürften, dass wir ohnehin nicht mehr davon leben können. Die Autorin hätte es auch ganz gerne, wenn die geplante Erhöhung – ich glaube 3,4 % - nicht in Kraft träte. Das ist zumindest mein Eindruck. Na denn, wenn wir ohnehin nicht mehr wissen, wovon wir leben sollen, braucht man sich heute nicht so viele Sorgen um unser Corona-Überleben machen. Aber trotzdem, vielen Dank!

 

Ich male jetzt an meiner Obstschale weiter, die eh schon lange liegt, zwischendurch ist mal ein schnelles Kleines entstanden, voilà.